Gebrüder-Grimm-Schule

 

Landwehrstr. 51, 47441 Moers


Geschichte

Die Gebrüder-Grimm-Schule ist die Innenstadtschule von Moers. Sie hat ihren Ursprung in der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule 2, Am Kastell in Moers. Die Gründung dieser Schule fand im Jahr 1968 statt, als die Evangelische Volksschule Diesterweg an der Landwehrstraße in Grund- und Hauptschule geteilt wurde. Die Grundschule wurde zur Gemeinschaftsgrundschule bestimmt und zusammen mit der Katholischen Grundschule in zwei Gebäuden auf dem Kastellplatz untergebracht.

Im Jahr 1972 zogen beide Schulen zur Landwehrstraße 51 in das Gebäude der Diesterweg-Hauptschule, nachdem für die Hauptschule zuvor ein neues Schulgebäude errichtet worden war. 1973 wurde die Katholische Grundschule aufgelöst und in verschiedene Gemeinschaftsgrundschulen integriert. Die Städtische Gemeinschaftsgrundschule 2, Landwehrstraße 51, 4130 Moers 1, wurde seit ihrer Gründung von Herrn Rektor Dobry geleitet. 1987 übernahm Herr Dr. Juchem die Schulleitung. Von 1998-2011 war Frau Thies die Schulleiterin. Seit dem Schuljahr 2011/12 wird die Schule von Frau Wendt geleitet.

Im Jahre 1996 wurde die Hermann-Runge-Gesamtschule gegründet und in den Räumlichkeiten der Diesterweg-Hauptschule untergebracht. Um später auch das Grundschulgebäude in den Gesamtschulbereich einbeziehen zu können, wurde für die Grundschule auf dem Schulgelände ein neues Schulhaus errichtet.

In dieses Gebäude zog die Grundschule im Jahre 1998 ein. Seitdem lautet ihre Bezeichnung: Gebrüder-Grimm-Schule, Städtische Gemeinschaftsgrundschule Landwehrstraße 51, 47441 Moers.

Während die Schule im Jahre 2000 von 170 Schülerinnen und Schülern besucht wurde, stieg die Schülerzahl bis zum Jahre 2011 auf 220. Auf Grund der gestiegenen Schülerzahl wurde im Jahre 2002 eine Konrektorenstelle eingerichtet.

Aktuell besuchen 211 Schüerinnen und Schüler die Schule.

Die Schule ist von der Anlage her zweizügig. Der Unterricht wird von 10 Lehrerinnen durchgeführt. Zum Lehrerinnenkollegium gehören immer auch LehramtsanwärterInnen oder Praktikanten/Praktikantinnen, da die Schule stets auch Ausbildungsschule ist.

Ab dem Jahre 1995 bot die Schule die Betreuungsmaßnahme „Verlässliche Halbtagsgrundschule von acht bis eins“ an. Dies wurde im Jahr 1999 durch eine Ganztagsbetreuung bis 17.00 Uhr ersetzt. Der Maßnahmeträger ist von Beginn an der Internationalen Bund (IB). Im Schuljahr 2006/07 wurde die Gebrüder-Grimm-Schule „Offene Ganztagsschule“. Momentan besuchen 164 Kinder die „OGATA“.

Alle weiteren Informationen, die notwendig sind um sich in der Schule zurecht zu finden, sind im „Wegweiser der Gebrüder-Grimm-Schule“ zusammengefasst.

Schulname

Der Einzug in das neue Schulgebäude wurde zum Anlass genommen, der Schule zu Beginn des Schuljahres 1998/99 einen Namen zu geben. Die Entscheidung für den Namen „Gebrüder-Grimm-Schule“ hatte mehrere Gründe:

  • Die Kinder finden leicht Zugang zu dem Namen, da ihnen viele Märchen und Sagen, die von den Brüdern Grimm gesammelt und aufgeschrieben wurden, bekannt sind.
  • Das sprachwissenschaftliche Lebenswerk der Brüder Grimm ist auch heute noch für die Unterrichtsarbeit in der Schule von Bedeutung.
  • Die Bezeichnung „Gebrüder“ soll die gemeinschaftliche Zielsetzung und Zusammenarbeit zum Ausdruck bringen.
  • Der Name ist geeignet, immer wieder Anregungen für das Schulleben sowie für die Unterrichts- und Erziehungsarbeit zu geben.